VERSTÄRKER – das Forum für die Popularmusikszene der Metropolregion Nürnberg wird in 2015 nicht stattfinden.

Das Verstärker-Team, bestehend aus den Institutionen E-Werk, Musikzentrale und KunstKulturQuartier (als neuer Partner der letzten Verstärker 2013 erstmalig dabei) plant aktuell keine Ausgabe von Verstärker in 2015. Das Projekt ist auf unbestimmte Zeit verschoben. Die Idee und das Konzept von Verstärker liegen offen auf dem Tisch – Input und Anstoß aus der Szene sind erwünscht.

Verstärker war immer als offenes Forum gedacht. Die Gradwanderung zwischen „Szene an die Hand nehmen (wollen)“ und „präsentieren, was da ist“ hat sich fast durchgehend schwierig gestaltet. Verstärker wollte nie der Kreativ- und Musikszene ein Format überstülpen, Verstärker sollte stets Teil der Szene sein. Trotzdem war die Interaktion mit den Aktiven der Region nicht immer problemlos und reibungsfrei. Oft hätte sich das Team mehr Feedback, mehr Aktionismus und mehr Entfaltung der Szene im Forum gewünscht. Die grundsätzliche Frage, ob das Format „Verstärker“ tatsächlich benötigt wird, beantworten letztlich immer die Adressaten selbst und nach dreimaliger Fragestellung: „Wollt ihr Aktiven diese Plattform, dieses Festival, dieses Forum?“ muss man sich ehrlich eingestehen: Es gibt keine klare Antwort.

Es gibt sicherlich messbare Erfolge von Verstärker: Die Vernetzung der Aktiven untereinander wurde vorangetrieben. Verstärker war immer ein Ort des konstruktiven Austausches und Kontaktes. Menschen, Initiativen und  Veranstaltungsorte wurden zusammengeführt, die sich vorher gar nicht kannten oder sich nur von weitem beäugt hatten. Nachhaltige Effekte wie die Gründung und das Entstehen der Kulturliga (dem Zusammenschluss der Live-Musik-Veranstalter Nürnberg-Fürth-Erlangen), weiterhin bestehende runde Tische (wie z.B. das Treffen der Festivals oder der runde Tisch der Nachwuchsförderer) oder die vielen Kooperationen, die im Rahmen und Kontext von Verstärker entstanden sind, seien hier erwähnt.

Das „Sichtbar-Machen“ der Kultur- und Kreativszene der Region ist immer ein Ziel von Verstärker gewesen. Die Zusammengehörigkeit von Kultur und Wirtschaft stellte Verstärker schon weit vor der vielleicht momentan trendigen Förderung der sogenannten „Kultur- und Kreativwirtschaft“ dar und hat dabei auch Jugend- und Nachwuchsförderung als festen Bestandteil mit integriert. Dieses „Sichtbar-Machen der Szene“ wurde in vielen Bereichen auch punktuell erreicht. Die Presse, regional als auch überregional, hat Verstärker begleitet, präsentiert oder auch inhaltlich unterstützt. Ob es Rezensionen in der Süddeutschen Zeitung waren, ein Panel des Bayerischen Rundfunks (Redaktion „Zündfunk“), die Präsentationen der regionalen Medienpartner – es gab viel Aufmerksamkeit, die jedoch auch trotz der stetigen Fortentwicklung von Verstärker nicht so anhaltend blieb wie vielleicht erwünscht.

Ein langer, zäher und teilweise unzumutbarer Zustand war in der Vergangenheit immer die Finanzierung des Projekts. Sowohl der Wirtschaft als auch der Politik, ja selbst der Kulturpolitik, verständlich zu machen, dass ein Projekt wie Verstärker immer einen hohen Zuschussbedarf haben wird, war ein müßiger und anstrengender Prozess, der in jedem Projektjahr auf kommunaler, landesweiter und auch auf Bundesebene von neuem geführt werden musste. Trotz immenser ehrenamtlicher Arbeit, trotz der Tatsache, dass die beteiligten Institutionen E-Werk, Musikzentrale und KunstKulturQuartier ihre Infrastruktur, ihr Know-How und ihre Arbeitskraft in das Projekt gesteckt haben (und diese auch nicht mit in Abrechnungen einflossen), gehört eine Projektleitung, eine ordentliche Öffentlichkeits-arbeit, ein adäquates Budget für inhaltliche Arbeit und letztlich auch für Künstler, Musiker, Dozenten und Aktive dazu. Hier hat Verstärker immer mit einem Minimum arbeiten müssen. Die Aussicht auf weiteres, anstrengendes Fundraising ist auch ein Grund, Verstärker 2015 nicht anzugehen.

Das Verstärkerteam hat über sechs Jahre versucht, das Profil zu schärfen. Dieses Profil hin von einer „Musikmesse“ zu einem offenen Forum mit noch mehr Interaktion der Aktiven ist nur teilweise gelungen. Verstärker war ambitioniert, wollte sehr viel  -  und hat sich dabei wohl oft übernommen, wollte vielleicht zu viel: Wollte Ausstellungen anbieten und gleichzeitig ein Diskurs-Forum sein, wollte Showcase- und Nachwuchsbandfestival und gleichzeitig Netzwerktreffen sein. Verstärker hat in manchen Bereichen womöglich auch das Publikum überfordert und zu viel geboten, zu viel transportieren wollen. Insofern steht ebenfalls die Frage im Raum, ob sich Verstärker in Zukunft nicht stärker auf bestimmte Aspekte und Teilbereiche der Popularmusik(förderung) fokussieren sollte.

Das Konzept, die Idee, das Format „Verstärker“ hat sich in diesen sechs Jahren immer weiterentwickelt und wird auch noch in Zukunft relevant und notwendig sein für die Popularmusikszene der Region. In welcher Form das genau sein wird, muss sich zeigen. Deshalb ist jede und jeder aus der Szene eingeladen, auf das Verstärker-Team zuzukommen und Input, Anstoß und Ideen zu geben (verstaerker@musikzentrale.com). Wie schon eingangs erwähnt, ist das Forum Verstärker auf unbestimmte Zeit verschoben - die Idee und das Konzept liegt jedoch offen auf dem Tisch...

 

Das Verstärker-Team

Kulturzentrum E-Werk, Erlangen & Musikzentrale, Nürnberg

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

 

VERSTÄRKER 2013

Verstärker, das Forum für die regionale Musikszene, findet vom 26.- 28. 4. im Künstlerhaus K4 in Nürnberg statt. Ausgerichtet wird Verstärker von der Musikzentrale Nürnberg, dem Kulturzentrum E-Werk Erlangen, und dem KunstKulturQuartier unter der Schirmherrschaft von Dr. Michael Fraas (Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg) und Dr. Dieter Rossmeissl (Kulturreferent der Stadt Erlangen).

VERSTÄRKER ist eine WERKSCHAU

Die Aktiven der regionalen Musikszene - Labels, Veranstalter, Kreative, Agenturen, Festivals, Kulturvereine - zeigen, was sie machen und für was sie sich engagieren. Über 40 Pools werden bei Verstärker engagiert sein mit einem Programm von Livebands über Performances bis hin zu Ausstellungen und Filmen.

VERSTÄRKER ist ein NETZWERKTREFFEN

Alte Bekannte treffen, neue Kontakte knüpfen, sich austauschen, diskutieren, neue Projekte entwickeln oder zusammen gemeinsame Probleme angehen - dafür stellt Verstärker die Möglichkeiten und das Podium.

VERSTÄRKER ist ein INPUTGEBER

Der Theorieblock mit Workshops, Vorträgen und Diskussionen wird am Sonntag statt finden. Der Theorieblock ist für das Fachpublikum vorgesehen. So haben die Aktiven der Musikszene die Möglichkeit, sich konzentriert mit den für sie relevanten Themen zu beschäftigen.

Drei Tage VERSTÄRKER heißt:

  • Freitag, 26.4. - Bass und Klinke - Die Clubnacht für elektronische Musik. DJs und Produzenten aus der Region werden geladen, ihr Set zu spielen.
  • Samstag, 27.4. - das Festival mit Livebands, Aktionen, Ausstellungen, Diskussionen und Filmen.
  • Sonntag, 28.4. - der Diskurs mit Diskussionen, Vorträgen und Workshops.