Schallplattenwohnzimmer

Die Plattenläden MONOTON Nürnberg, SCHALLPLATTENMANN Erlangen und BONGARTZ Erlangen präsentieren gemeinsam im Nebenfestsaal das Schallplattenwohnzimmer.
Ausgewähltes und Schönes aus dem Programm dieser rührigen Fachverkäufer kann man hier kaufen - Anhören, Treffen, Sich-Austauschen und fachsimpeln im Nebenfestsaal ab 14 Uhr.

Scheuklappen sind uns fremd, lieber geben wir Musik ihre Wertigkeit und ihre Emotionalität zurück. Auf etwa 70qm bieten wir euch Jazz und Weltmusik, Pop und Indie, elektronische Soundscapes und alle Spielarten des Black Rhythm aber auch erlesene Empfehlungen in Klassik. In unserer gemütlichen Anhörecke dürft ihr gern die Zeit vergessen und einfach Musik genießen. Unsere Stärke ist unser Knowhow und eure Überraschung, viele Kunden kommen gerne ohne genaue Vorstellung, sondern lassen sich von uns mit erlesenen Empfehlungen versorgen.
"Freitag ist Musiktag" ist auch die wichtigste Informationsquelle für verschiedene Aktionen, die wir immer wieder im Laden haben. Wir versuchen regelmäßig Künstler in den Laden einzuladen, um euch live Musik noch näher zu bringen.

www.bongartz-musik.de
www.facebook.com/BongartzMusik

Neue & 2nd Hand Tonträger : Indie, Electronica, Rock & Pop, Techno, Hip-hop, Dubstep, Jazz, ... Dvds, Magazine, Zubehör.
Jakobstraße 37, 90402 Nürnberg.

http://www.facebook.com/pages/Mono-Ton-Schallplatten/133404400030489

»Der Schallplattenmann« ist ein kleines, feines Ladengeschäft in einem über 250 Jahre alten, denkmalgeschützten Haus. Es liegt im Bohlenplatz-Karree der barocken »Neustadt« von Erlangen.
Unter der Adresse Fahrstraße 12 finden Liebhaber vorwiegend »handgemachter« Musik vieler Arten – Jazz, Pop, Rock, Singer/Songwriter, Indie, Roots, World – die feinste Auswahl auf CD, LP, DVD und an begleitenden Büchern. Schauen Sie doch einfach vorbei.
Und keine Angst vor Unbekanntem — der Inhaber kennt sein Programm und berät gerne.

http://derschallplattenmann.de/index.php/start/

Artwork-Ausstellung

Im Festsaal wird am Samstag tagsüber eine Kunstausstellung zu sehen sein. Gezeigt werden Arbeiten von KünstlerInnen der Region, die im Artwork-Bereich für Bands und Veranstaltungen tätig sind. Diese Aktion soll eine Brücke von der Musik zur Bildenden Kunst schlagen.
Ausstellen werden:

-      Karolin Pein-Kuceja

 www.karolin-pein-kuceja.de

-      Jens-Ole Remmers

 http://www.jensoleremmers.de/

-      Mona Franz 

DieFranzKanns.de

-      Harald Bergauer

www.thehillshaveeyes.de

-      Fabian Zolar

www.zolart.de

-      Lilly Urbat

-      Michael Weidinger

www.bearmountainpicnicmassacre.de

-      Bird Berlin

www.facebook.com/birdberlin

-      Johannes Stahl

http://www.joemadethis.de/

-      Vincent von Flieger

http://www.facebook.com/flieger.music

Filmvorführungen

Im Filmhauskino werden am Samstag im Rahmen von Verstärker folgende Filme von NotesOnMusic präsentiert:

"WELCOME TO THE MACHINE"

Dieser Film ist mehr als nur eine weitere "Rockumentary". Regisseur Andreas Steinkogler zeigt schonungslos, aber ohne zu steifen Ernst die ganze Wahrheit über das Rock- und Popgeschäft: Den Zweck von Musikpreisen zum Beispiel oder die Wahrheit über Plattenverträge; allgemein: Das Geheimnis über Erfolg und Misserfolg in diesem Genre. U.a. mit Adam Green, Cypress Hill, Fat Boy Slim,  Bloodhound Gang, Nada Surf u.v.m.

UND

OBERHAUSEN ON TOUR (Deutscher Musikvideo-Preis 2012)

BLOOD (Musik: Vangelis, D 2011, 3 Min., Regie: Oliver Pietsch); FRATZENGULASCH (Musik: Die Vögel, D 2011, 5 Min., Regie: Katharina Duve, Timo Schierhorn); GHOSTFILE #10 (Musik: Nikakoi, D 2011, 5 Min., Regie: Jörg Langkau); KREUKELTAPE (Musik: Machinefabriek, D 2011, 5 Min., Regie: Daniel Franke, Cedric Kiefer); MICKEY MOUSE & THE GOODBYE MAN (Musik: Grinderman, 5 Min., Regie: Ilinca Höpfner); POLAROYCED (Musik: Mouse on Mars, D 2012, 4 Min., Regie: Polynoid); QUESTION MARK (Musik: Terranova ft. Tomas Høffding, D 2012, 3 Min., Regie: Gudrun Krebitz); TRY (Musik: Jolly Goods, D 2011, Regie: Jolly Goods a.k.a. Tanja Pippi & Angy Lord); UNI ACRONYM (Musik: alva noto ft. Anne-James Chaton, D 2011, 6 Min., Regie: Carsten Nicolai); UUOTNISSA (Musik: Felix Kubin & Ensemble Intégrales, D 2011, 4 Min., Regie: Deveroe A. Langston); Bonus: THE SPECTRES OF VERONICA (HR 2011, 7 Min., Regie: Dalibor Barić); AND AND (Musik: Toru Mats umoto, J 2011, 7 Min., Regie: Mirai Mizue); BLACK UP (Musik: Shabazz Palaces, USA 2011, 5 Min., Regie: Kahlil Joseph)

Künstlerhaus goes Streetart  - mit dem World-Peace-Walls-Sprayer Julian Vogel

 

Julian Vogel, Nürnberger  Designer und Blaue-Nacht-Burgkünstler 2013, entwickelt im Laufe des Tages in einer Live Painting Performance ein Motiv - ganz im Zeichen von VERSTÄRKER - zum Thema "Musik". Wer mehr von seinen Arbeiten sehen will, sollte sich folgende Termine fett im Kalender markieren: Ausstellungseröffnung "ad adstra" (02.05.2013, 19:30 Uhr, 1. OG/Glasbau) und "Aktionstag - Made in Künstlerhaus" (11.05.2013, 13-17 Uhr).

Die Verstärkerlounge

wird ein Treffpunkt für Akteure und Interessierte, die Fragen haben an die verschiedenen Labels, Veranstalter, Agenturen….In einem öffentlich einsehbaren Zeitplan (zu finden beim Infoschalter am Haupteingang) wird  erkennbar sein, wann welches Label/Agentur etc. in der Lounge anwesend sein wird. Die Lounge lädt alle herzlich ein, sich hier kennen zu lernen, Fragen zu stellen, Support zu geben und sich auszutauschen. Geöffnet 14:00-1:00 / Seminarraum im ersten Stock.

SOUNDCHECK  - Das Musikalische Quartett

Man nehme
4 lokale Musiknerds,
3 fränkische Städte,
2 Stunden Zeit und
1 gemeinsames Ziel: über Musik reden!

„Wir werden über Musik sprechen, und zwar, wie wir immer sprechen: liebevoll und etwas gemein, gütig und vielleicht ein bisschen bösartig, aber auf jeden Fall sehr klar und deutlich...“
Frei nach Marcel Reich-Ranicki will sich ein Quartett der kompetentesten, involviertesten und auch gern mal scharfzüngigsten lokalen Musik-Nerds über Neuerscheinungen, Lieblinge und Klassiker der Musikwelt auslassen.
Jeder nach seinem Gusto und jeweils mit einer heimischen Platte, die sich hier Kritikerlorbeeren bzw. Himbeeren einheimsen darf. Das ganze bei freiem Eintritt für Musikbegeisterte und Schadenfrohe.
Es sei gesagt, dass Maulkörbe bei dieser Veranstaltung daheim gelassen werden.

Beginn 19:00 Uhr Glasbau

Pop Almanach

Eine Momentaufnahme im amorphen Gefüge des Pop. Ein Lexikon der persönlichen Favoriten. Keine Biographien oder Querverweise, sondern nur Titel und Namen von Büchern, Filmen, Bands, Alben,… die das eigene Denken und Fühlen nachhaltig beeinflusst  - oder gar auseinandergehebelt und neu zusammen gesetzt  - haben. Ein paar der Frageblätter werden ausgestellt, viele werden noch im Umlauf sein. An Verstärker selbst kann, wer Lust hat, selbst seine Favoriten eintragen. Das Pop Poesie Album der Region wird sich kontinuierlich erweitern. Hoffentlich bald in Druck gehen. Und dann ein inspirierendes Nachschlagewerk für neuen Input sein. Der Pop Almanach wird ausgestellt im ersten Stock vor dem Festsaal und kann gerne von euch erweitert werden.

TANZwerk Vertikal - Luftakrobatik und waghalsige Tanzaktionen, die die Pulsfrequenz erhöhen und den Atem rauben!

Die furiose Performance der TANZwerk Vertikal-Tänzer, unter der Leitung des Tänzers und Choreografen Ingo Schweiger, harmoniert in perfekter Symbiose mit dem Licht und der Architektur des Glasbaus und verwandelt das Künstlerhaus in ein Kaleidoskop von Artistik, Eleganz, Poesie, Musik und Tanz. Seid live dabei bei der exklusiven Verstärker-Preview um 20:30 Uhr im Glasbau 1. OG. Die Premiere des gesamten Stücks gibt es dann bei der Blauen Nacht am 4. Mai zu sehen!